Hochwasserschutz unteres Gürbetal

Die Gürbe ist in vergangenen Jahren immer wieder über die Ufer getreten. Gestützt auf die Erkenntnisse der verschiedenen Hochwasser wurde das Projekt Hochwasserschutz unteres Gürbetal erarbeitet und von den Verbandsgemeinden einstimmig genehmigt.

Mit gezielten Ausleitungen sowie Gerinne- und Kapazitätserweiterungen sollen insbesondere das besiedelte Gebiet vor Hochwassern geschützt werden. Es wird mit Kosten von 13.75 Mio. CHF gerechnet. Rund 70% sind durch Subventionen von Bund und Kanton gedeckt, den Rest haben der Wasserbauverband und damit die Verbandsgemeinden zu tragen. Sobald der Kredit vom Grossen Rat genehmigt ist, kann mit der Ausführungsplanung und im Anschluss mit den Bauarbeiten begonnen werden. Vorgesehen ist, das Projekt HWS unteres Gürbetal in zwei Etappen zu realisieren. Als erstes wird die Etappe rund um Mühlethurnen in Angriff genommen. In einem zweiten Schritt folgt dann der Abschnitt Toffen-Belp.

Details zum Projekt finden Sie im Genehmigungsdossier und in den nachfolgenden Unterlagen:

Informationen zum Stand des Projektes finden Sie unter «Aktuelles».